DeutschVerlagKonzerteCDs, Partituren, AGBsKontaktLinks / ReferenzenEnglish

oaksmus CD-Katalog

Schiene III:

 

Game and Earnest
Konzert für Schachspieler, computergesteuerte Sampler und Synthesizer, Saxophone, Gitarren, Klavier, Plattenspieler und Klangregisseur.

 


Konzeption von FIQ 1987. Mit Dietrich Eichmann, Christoph Grund, Uwe Kremp, Wolfgang von Stürmer und Reimar Volker.
Schachspieler: Annemi Egri und Wolfgang Rihm
Gesamtdauer: 60:23
Historische Aufnahme aus dem SDR-Studio Karlsruhe vom 11.12.1989

Bestellnummer: omH02
Verkaufspreis: € 13,90

Klangbeispiel
Zum Anhören der Klangbeispiele benötigen Sie einen RealPlayer.          RealPlayer free download Kostenloser Download


Aus dem Booklet:   
"Game and Earnest" kombiniert durch eine brillante Idee strengste Ordnung und Zufall miteinander und enthebt die Musik in einer überraschenden dialektischen Wendung gleichzeitig allen Ordnungs- und Zufallsüberlegungen. Zwei Schachspieler sitzen auf der Bühne und betreiben ihr königliches Spiel. Wird eine Schachfigur auf ein Feld des Schachbretts gesetzt, wird von der Elektronik ein bestimmtes Stück eigens für dieses Feld komponierter Musik gespielt. Zu dieser durch das Schachspiel gelenkten elektronischen Musik treten vier Live-Musiker hinzu, die jeder nach einem unabhängigen, eigenen Konzept improvisieren - das reicht hin bis zu richtig Alter Musik. Man könnte jetzt glauben, bei all dem müsse zwangsläufig so etwas wie Chaos pur herauskommen. Doch das schier Unglaubliche geschieht: es wächst ein klanglicher Organismus, der frei jeder erkennbaren Beliebigkeit ist. Im Chaos der zahllosen Kombinationsmöglichkeiten liegt eine tiefere Ordnung, auch wenn es eine Ordnung ist, die sich so kaum jemals wiederholen wird oder gar vorhersagen lässt. Aus dem Pluralismus des technischen Aufbaus, der Kompositionsmethoden und der Individualität der Musiker entsteht ein vielschichtiges Stück, das durchaus witzige Passagen hat.


Kritiken:   
Die Musik - Resultate sind verblüffend: als ob verschiedene Radioprogramme zusammengeschnitten wären, kommt es zu witzigen Korrespondenzen der wechselnden Elektrosounds und diversen Instrumentalparts, mal als Barpiano, mal als Sax - Lamento... mehr


zurück


© by oaksmus